arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Wir über uns

Was macht die AG 60plus der SPD Hamburg?

60plus ist die Arbeitsgemeinschaft der silbernen Generation in der Hamburger SPD. Wir laden Sie freundlich ein. Kommen Sie mit! Arbeiten Sie mit! Entscheiden Sie mit! Unser Hamburg braucht aktive, interessierte Senioren. Unser Hamburg braucht Sie!

Mehr als 450.000 Frauen und Männer in Hamburg haben das 60. Lebensjahr erreicht oder überschritten. Den guten Stand Hamburgs unter den Bundesländern hat diese Generation erarbeitet.

Längeres Leben bei guter Gesundheit können heute mehr Hamburgerinnen und Hamburger als in den vorangegangenen Generationen erwarten. Die Bedeutung der Älteren für die Wirtschaft und die Beteiligung der Älteren am Leben der Stadt nehmen zu.

Wir Sozialdemokraten der AG 60plus wollen dieser Generation ihren Platz in der Gesellschaft sichern. Wir werben um Teilnahme der Älteren an Gegenwart und Zukunft Hamburgs. Wir wollen die Voraussetzungen für möglichst langes selbständiges Leben verbessern. Wir wollen denen zur Seite stehen, die Hilfe brauchen.

Jede Generation hat ihren Platz in der solidarischen Gesellschaft. Wie die Kleinsten aufmerksame Betreuung, wie die Heranwachsenden fördernde Schulen und erstklassige Berufsausbildung und die Arbeitenden befriedigende Arbeit brauchen, so haben auch wir Senioren Erwartungen und Wünsche an die politisch Verantwortlichen unserer Stadt Hamburg.

Das Rathaus sieht die Älteren neu.
Über zu lange Jahre hat das Rathaus unter CDU-Regie die Generation zwischen Ende der Berufstätigkeit und Hilfsbedürftigkeit gering geachtet. Das hat sich mit den Ersten Bürgermeistern Olaf Scholz und Peter Tschentscher geändert.

Als eines ihrer ersten Vorhaben brachte Senatorin Prüfer-Storcks die Mitbestimmung der Hamburger Seniorenvertretungen in neuen Schwung und gab ihr eine gesetzliche Grundlage. Darüber verfügen nur wenige Bundesländer. Wir von 60 plus haben daran mitgearbeitet. Jetzt endlich werden Hochbahnstationen zügig mit Fahrstühlen ausgerüstet. Die meisten sind schon in Betrieb. Gegen steigende Mieten ist der Senat mit einem beispiellosen Bauprogramm für mehr Wohnungen in Hamburg angetreten. 10000 Wohnungen entstehen nun jährlich neu. Ein Drittel im Sozialen Wohnungsbau.

Der frühere Mangel an Aufmerksamkeit für das ältere Drittel hat viel zu tun hinterlassen. Staatliche und staatlich geförderte Einrichtungen für Bildung und Kultur nutzen die gewonnene Freizeit der Älteren nicht ausreichend und nehmen kaum Rücksicht auf begrenzte Rentnereinkommen. Wir haben durchgesetzt, dass nun alle Städtischen Museen in jedem Monat zu einem offenen Sonntag ohne Eintrittspreise einladen.

In Bussen und Bahnen gelten jetzt die Seniorenkarten ohne Einschränkung von früh bis spät. Sie dürfen nicht wieder stärker als alle anderen Fahrpreise steigenden Kosten angepasst werden. 60plus hat das für alle Senioren der Stadt errungen.

Wir in der Arbeitsgemeinschaft 60 plus arbeiten mit Senat, Bürgerschaft und Bezirksverantwortlichen für aktive und aufmerksame Seniorenpolitik in Hamburg.

Wir laden Sie ein. Beteiligen Sie sich mit den Frauen und Männern bei 60plus aktiv an Leben und Gestaltung unserer Stadt. Beraten und bestimmen Sie mit, wenn es um den Platz der Senioren im Miteinander der Generationen im schönen Hamburg geht.